. .

Die Idee ist ganz einfach: Je mehr Gründe Sie bewerten, desto genauer
können wir Ihnen sagen, welche Gründe Sie noch nicht kennen.
jede neue Bewertung verfeinert das Ergebnis und liefert neue Gründe.
Atom-Spürhund

 

#83 50 Jahre Zwist

Atomkraft spaltet die Gesellschaft, und das seit Jahrzehnten.
Zum lesen klicken

Seit in den 1950er Jahren die ersten Atomreaktoren in Deutschland in Bau gingen, gibt es darum Streit. Denn Atomkraft ist lebensgefährlich. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Deswegen kann nur der endgültige und tatsächliche Ausstieg aus der Atomkraft diesen Konflikt beenden.

Die Stromkonzerne haben am 15. Juni 2000 im sogenannten ›Atomkonsens‹ dem schrittweisen Atomausstieg zugestimmt und dies mit ihrer Unterschrift besiegelt. Als Gegenleistung haben sie eine ganze Reihe von Zugeständnissen erhalten. Wenn EnBW, E.ON, RWE und Vattenfall jetzt mit allerlei Tricks und Initiativen versuchen, ihre Atomkraftwerke doch länger als vereinbart zu betreiben, so brechen sie damit den ›Konsens‹ und ihren Vertrag.

als E-Mail versenden jetzt twittern auf Facebook teilen

weiterführende Informationen

http://www.greenpeace.de/themen/atomkraft/presseerklaerungen/artikel/m... Umfrage von TNS-Emnid: Zwei Drittel wollen den Atomausstieg http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ks... dpa-Überblick über die Massenproteste gegen Atomkraft in Deutschland (bis 2009) http://www.duh.de/uploads/media/Mythos_Atomkraft_01.pdf Studie „Mythos Atomkraft“ der Heinrich-Böll-Stiftung http://www.ausgestrahlt.de/fileadmin/user_upload/sagnein/atomkonsens_m...pdf Der „Atom-Konsens“ von 2000 mit allen Anlagen http://www.sonnenseite.com/Aktuelle+News,CSU+baut+Huerden+fuer+Laufzei... Übersicht des CSU-Politikers Josef Göppel über Vergünstigungen für die AKW-Betreiber im Zuge des „Atomkonsens“ http://www.greenpeace.de/themen/atomkraft/presseerklaerungen/artikel/e... Greenpeace veröffentlicht interne Dokumente von EnBW, die belegen, dass der Konzern den „Atomkonsens“ unterläuft http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/1/0,1872,7912097,00.html?dr=1 Bericht von „Frontal 21“ über die Strategie der Atomkonzerne, den „Atomkonsens“ zu kippen

Schriftgröße ändernText verkleinern Schriftgröße ändernSchrift vergrößern
JETZT MIT BONUSGRÜNDEN